Monster im Adolfinum

Jeder hat sie schon einmal gesehen, die Monster im Adolfinum… Aber viele von euch haben sich sicher schon gefragt: Wo kommen sie eigentlich her??? Und was tun sie da???

Ich habe Frau Evers, Kunstlehrerin und Expertin für Monsterfragen an unserer Schule, gefragt, die mir mehr über die Geheimnisse der Monster in der Schule verraten konnte.

viewpoint@GAM: Wie sind die Monster in die Schule gekommen???

Frau Evers: Die Monster sind aus dem Werkraum ausgebüchst.

v: Wie viele verschiedene Monster gibt es?

Ev: Es gibt ungefähr 30 verschiedene Monster.

v: Sind die Monster nur im Altbau oder auch im Neubau?

Ev: Es sind mehr Monster im Neubau, aber ein Paar sind auch im Altbau.

v: Wie sind sie entstanden?

Ev: Sie sind wahrscheinlich aus den Bildern der Kinder ausgebüchst.

v: Was haben sie für eine Bedeutung?

Ev: Manche sehen einfach nur schön aus und manche haben sich
sogar einen Job gesucht wie z.B. die Bären an den Türen rechts in der Cafeteria oder die Aliens in der Pausenhalle auf den Mülltonnen.

Elisa Blochel, 5b

Dieser Beitrag wurde unter Schülerzeitung, Schule abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Monster im Adolfinum

  1. Geist schreibt:

    Na ja, jeder hat einen anderen Geschmack. Herr Nolte möchte gerne philosophische Sprüche in der Schule haben. Ich bezweifle jedoch, dass Schüler sonderlich Interesse daran haben. Die Monster waren schon eine sehr interessante Idee, die ich auch sehr lustig finde…

  2. lena schreibt:

    Herr Nolte ich bin da leider nicht ihrer Meinung ich finde diese Monster ganz nett!! und ganz ehrlich wer würde sich denn in der heutigen zeit GERNE in den Pausen philosophische sprüche durchlesen?

  3. Thomas Nolte schreibt:

    Ich bin immer noch unentschieden, ob ich an einer „Monsterschule“ unterrichten möchte. Einerseits bewundere ich die Kreativität, andererseits würde ich andere Kunstprojekte bevorzugen. Am Gymnasium Nijmegen, mit dem das Adolfinum einmal eine zeitlang verbunden war, gibt es Inschriften (philosophische Sprüche) über manchen Portalen / Türen in Latein und Griechisch. Im Adolfinum könnten im Altbau darüber hinaus auch Hebräisch und Chinesisch dazu kommen. Im Neubau dagegen könnte man englische und französische Weisheiten oberhalb der Türen anbringen. – Erneut hat mich dazu die Sporthallenwand des Gymnasium in den Filder Benden inspiriert. Dort wird rund um das Schullogo das Schulmotto in verschiedenen Sprachen präsentiert.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.