Computer=gewalt?

Gutes bringt auch Schlechtes mit sich, genau so ist es auch bei dem Computer.

Die Technik ist in der heutigen Zeit der beste Freund des Menschen geworden, sie hilft ihm bei vielen Dingen, wiederum wird der Mensch  durch diese fauler und in manchen Fällen gewalttätig. Diese Annahme ist bezogen auf den Computer, das am meisten benutzte technologische Produkt.

Denn nicht nur Mobbing und Bloßstellung auf ONLINE-COMMUNITYS gehört zu den Fällen, in denen Gewalt auf dem Computer ausgeübt wird, sondern auch das Spielen oder wie es die „Gamer“ nennen „Zocken“ von Spielen, in denen gewalttätige Handlungen dargestellt werden.

Ego-Shooter, eine Spielart in der man aus der Sicht des Charakters alles sieht und spielt, der Egoperspektive. Viele Wissenschaftler und Spekulanten denken, dass solche Spiele zu Gewalttaten führen, auf ihren Top 10 stehen Spiele wie: Call of Duty, Battlefield, Crysis und viele mehr.

Denn ihrer Meinung nach wurden 75% der Amokläufe von eben diesen Spielen verursacht.

Dies stimmt aber nicht, laut einigen wenigen anderen Forschern, sind es nicht unbedingt Spiele, in denen man Leute massakriert werden, nicht die Drahtzieher an psychischen Problemen von Jugendlichen oder gar Kindern unter der Altersbeschränkung dieser Spiele.

Es  sind eher die familiären Probleme, die Leute und vor allem das junge Gehirne eines Kindes durcheinander bringen, denn die Familie und das soziale Umfeld haben die größte Auswirkung auf jemanden, solche Spiele spielen sie nur aus Depression, um sich von der Gewalt, die auf einen ausgeübt wird, abzulenken, wird von anderen Forschern gesagt.

Auch so kann man Spiele wie Call of Duty & Co. als Kriegssimulationen einstufen.

Es geht bei so etwas nicht umbedingt um die Gewissheit, dass man am meisten Blut von irgendeiner virtuellen Person, die keiner vermissen wird, vergiest oder dass man jemandem einen Kopfschuss(Headshot) verpasst und denkt, dass er daran wahrscheinlich einen sehr leidvollen Tod gestorben ist, es geht, da es eine Kriegssimulation sein soll, darum eine gute Taktik zu finden, man versucht herauszufinden wie man es, taktisch betrachtet, am besten schaffen könnte den Gegner zu besiegen, daher auch die zahlreichen Multiplayer, um sich auch mit anderen zu messen, es ist wie ein guter Roman, den man unbedingt zu Ende lesen will, sagen die Spieler.

Es ist abschließend also sehr schwer zu sagen, wie gefährlich diese Computerspiele tatsächlich sind.

Artikel von : Roman Hasarov 8a

Dieser Beitrag wurde unter Kultur und Sport, Schülerzeitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.