Die Toten stehen auf

Gräberfunde in der Moerser StadtkircheDie Toten stehen auf ? Nicht so ganz, oder doch?! Als ich davon gelesen habe, war ich natürlich sofort zur Stelle. Und zwar in der Moerser Stadtkirche, wo wir alle vor zwei Jahren noch eingeschult wurden. Hier im Mittelgang stand ich mit meinen Eltern vor zwei Jahren und ahnte nicht nicht, was unter meinen Füßen lag. Genau in der Kirche wurden Katakomben mit uralten Skeletten aus der Zeit 15oo nach Christus gefunden. Eigentlich sollte die Kirche restauriert werden. Die Archäologen wussten, dass dort die Skelette liegen, wollten den Toten aber ihre Ruhe schenken. Unglücklicherweise mussten die Bauarbeiter tiefer graben als zur Erneuerung der Kirche gedacht war. Schließlich haben sie diese Katakomben gefunden und mit der Genehmigung der Kirche alles freigelegt. Ganze Skelette wurden aus den Familiengruften heraus gezogen. Nur die Archäologen durften in der Stadtkirche graben. Die Besucher durften an einem Sonntag im März die Kirche betreten, um sich zu informieren, was die Archäologen zu Tage gebracht hatten. Das damalige Ritual lautete: Das sich die reichen Leute in der Kirche begraben ließen und daß die armen Leute vor der Kirchmauer einfach im Boden verscharrt wurden. Untersuchungen ergaben, wenn man in Moers rund um den Kastellplatz weiter aufreißen und graben würde, fände man sicherlich noch viele Skelette und wahrscheinlich auch andere kostbare Fundstücke. Die Archäologen haben sich mit der Kirche abgesprochen und kamen zu dem Entschluss, daß sie eine Familiengruft mit einem Glasdeckel verschließen, so dass man immer sehen kann, was unter dem geheimnisvollen Kirchboden liegt. Die anderen Gräber werden wieder vergraben so das auch diese Toten ihren Frieden finden und nicht von irgendwelchen Archäologen noch einmal ausgegraben werden. So geheimnisvoll ist unsere Moerser Altstadt. Vielleicht gibt es noch mehr zu entdecken???

Giuliano Welter, 6c

Dieser Beitrag wurde unter Moers, Schülerzeitung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.