Es war einmal ein Brownie…

BrowniesUrsprünglich stammt der Brownie aus Nordamerika. Man sagt, dass er durch einen „Backunfall“ entstanden ist (man vergaß das Backpulver). 1897 war dann das erste Rezept in einem Warenhauskatalog zu finden. Der Brownie war geboren…

Name

Der Sage nach waren es Gestalten aus England oder Schottland. „Brownies“ war die Bezeichnung für kleine Feen oder Heinzelmännchen, die in Harmonie mit den Menschen lebten und ihnen Dienste erwiesen. Sie trugen meist braune Kleidung und erhielten so ihren Namen. Bezahlen durfte man die „Brownies“ für ihre Dienste jedoch nicht, sonst verschwanden sie für immer. Sie ließen sich aber gerne mit Süßigkeiten belohnen, nahmen als Alternative auch gerne eine Schüssel Milch. Der Name wurde dann für das Gebäck übernommen.

Was ist ein Brownie?

Ein Brownie ist ein kleines, meist viereckiges braunes Gebäck. Man kann alle erdenklichen Schokoladenarten hinzumischen und sie auch zum Beispiel mit Gummibärchen verzieren,je nach Geschmack.

Brownies backen

Brownies backen ist gar nicht mal so schwierig. Es gibt natürlich unzählige Fertig-Backmischungen und wenn es mal schnell gehen soll, dann ist das auch die bessere Wahl. Aber ohne Backmischungen backen macht erstens mehr Spaß, schmeckt zweitens MEISTENS viel natürlicher, besser und leckerer!!! Denkt aber dann auch daran, mehr Zeit einzuplanen! 😉

Ein Rezept zum Ausprobieren

Zutaten

100g dunkle (Zartbittere) Schokolade
125g Butter
3 Eier
300g Zucker
2 Tropfen Vanille-Aroma oder ½ Päckchen Vanillezucker
100g Mehl
1 Prise Salz
100g gehackte Nüsse nach Wahl

Zubereitung
Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal
Die Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter in einem Wasserbad (nicht zu heiß!) langsam unter Rühren schmelzen. Anschließend abkühlen lassen.
Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillearoma schaumig rühren. Nach und nach die Schokolade einrühren. Zum Schluss das Mehl sieben und mit dem Salz zugeben. Das Mehl nicht zu lange mitrühren, sonst wird der Teig pappig. Nach Belieben die gehackten Nüsse unterheben (geht auch ganz ohne Nüsse, wenn jemand allergisch darauf reagiert) und den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgekleidete quadratische Auflaufform geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C – 190°C für 25-30 Minuten im Ofen backen.
Den Kuchen in der Form auskühlen lassen und in Rechtecke schneiden.

Tipps:
Wer den Kern nicht so feucht mag, macht beim Backen die Probe mit einem Holzstäbchen. Bleibt Teig daran haften, den Kuchen einfach etwas länger im Ofen lassen.
Das Mark einer echten ausgekratzten Vanilleschote veredelt die Brownies.
Anstelle der Nüsse im Teig, reichen auch ein paar vor dem Backen darüber gestreute.
Für weitere Abwandlungen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. 

Hannah Ventzke & Carlotta Genkel (7b)

Quellen: http://www.chefkoch.de/rezepte/777561180860922/Original-amerikanische-Brownies.html; http://www.wikipedia.de

Dieser Beitrag wurde unter Glücksbäcker, Schülerzeitung, Tipps und Tricks abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.