Perfektes Wochenende für Deutschland!

EM-Handball-Gold, Australien Open Sieg für Kerber, Rebensburgsieg in Maribor, Seefeld Triple für Frenzel, 6 von 7 WM-Goldmedaillen für Rodler

Der größte Erfolg für die deutschen Handballer seit dem WM-Title 2007! Und das mit dem unerfahrensten und jüngsten Team der EM. Die erfolgreichste EM aller Zeiten für die Deutschen. Mit 7 Siegen in 8 Spielen waren sie sogar noch besser als bei ihrem letzten EM-Titel 2004, wo sie 6 Siege und 1 Unentschieden feierten. Nach der erfolgreichen Vorrunde, die die Deutschen als 2. bewältigten, schlugen sie nicht nur Norwegen mit 33-34, sondern gewannen auch eindrucksvoll das Finale gegen Spanien. Schwache Spanier oder starke Deutsche? Beides stimmt! Die starken Deutschen spielten mit einer starken Abwehr einem noch stärkeren Torwart und Taktik die Spanier an die Wand. Am Ende stand es 24-17. Um 19.38 war es dann soweit. Thorsten Lichtlein, Torwart, durfte die Schale in Empfang nehmen. Die zwei Wochen waren einsame Spitze!! Und jetzt geht’s auf zu Olympia!!! Wozu sie sich durch ihren Finalsieg qualifiziert haben.

6:4, 3:6 und 6:4- Sieg für Angelique Kerber bei den Australien Open in Melbourne. Und das gegen die beste Tennisspielerin der Welt – Serena Williams aus Amerika. Die Sensation ist perfekt! Nach Kerbers Sieg über Johanna Konta (Großbritannien) im Halbfinale ging Außenseiterin ins Finale gegen Williams, die Weltranglisten Erste. Doch Kerber spielte besser als ihre Rivalin. Den ersten Satz gewann sie klar mit 6:4. Obwohl sie den zweiten Satz mit 3:6 verlor, war noch nichts verloren. Der dritte Satz entscheidet. Und den entschied Kerber für sich. Es war ein auf und ab. Kerber legte mit 5:2 vor, doch Williams konterte und kam bis auf 5:4 ran. Aber Kerber lies sich nicht beeindrucken und siegte das letzte Spiel und gewann damit den Satz mit 6:4, was auch den Sieg der Australien Open bedeutete, was auch durch viele Fehler von Williams geschah. Der Erste Sieg eine Tennisturniers seit Steffi Graf 1996! Historisch! Und das, obwohl Kerber vor 5 Jahren beinahe aufgehört hätte!!

Sieg! Sieg! Sieg! hieß es nicht nur für die deutschen Handballer und Angelique Kerber, sondern auch für Viktoria Rebensburg beim Riesenslalom Weltcup in Maribor/Slowenien. Damit feierte sie ihren zweiten Saison Sieg nach dem Sieg letzte Woche in Flachau. Die 26-jährige aus Kreuth/Tegernsee/Deutschland gewann mit 0,32 sec Vorsprung Slowenin Ana Drev. 0,34 Sekunden Vorsprung hatte Rebensburg auf die Drittplatzierte Tina Weirather aus Lichtenstein. Mit ihrem Sieg feierte Rebensburg ihren insgesamt zehnten Sieg und setzt sich damit auf der ewigen Deutschen Bestenliste alleine auf Platz fünf.

Auch für die Deutschen Kombinierer lief es dieses Wochenende sehr gut. Nordische Kombination besteht aus Skispringen und Langlauf. Die ersten Zwei Rennen in Seefeld gewann Eric Frenzel. Dadurch führt er die Seefeld Wertung an. Als letzter sprang er beim Skispringen vom Balken. Er spränge zur Führung, wäre er nicht gestürzt. Zum Glück verletzte er sich nicht. Mit 56 Sekunden Rückstand auf Akito Watabe aus Japan ging er auf die 10km Langlauf Strecke. Pro Runde müsste er 14 Sekunden auf seinen Japanischen Gegner aufholen. Und dann wäre er an ihm, was aber nicht den Sieg bedeuten würde. Frenzel gab alles. Nach 1,1km hatte Frenzel schon sieben Sekunden und nach 2,5km schon 12 Sekunden aufgeholt. Nach 5km lag Frenzel noch 39sek. hinter dem Japaner. Innerhalb der letzten 2,5 Kilometer holte Frenzel nicht nur die 25 Sekunden auf Watabe auf, sondern gewann mit 18 Sekunden Vorsprung. Der als dritter ins Rennen gestartete Fabian Rießle verteidigte seinen Platz und kam hinter Frenzel und Watabe ins Ziel. Johannes Rdyzek beendete aufgrund seines Sturzes 100m vor dem Ziel als Siebter. Frenzel holte damit seinen dritten Sieg in Seefeld und holte sich damit das Seefeld-Triple!

Deutschland Wintersportparadedisziplin machte dieses Wochenende Halt am Königssee. Dort fand die Rodel-WM statt. Und 6 von 7 Medaillen gingen an die Deutschen. Nathalie Geisenberger setzte sich im Frauen-Einzel gegen Martina Kocher (Schweiz) und Tatjana Iwanowa (Russland) durch. Auf ihrer Heimbahn holte sie ihre dritte Goldmedaille hintereinander. Auch für den 26 jährigen Felix Loch war es eine gelungen WM. Der Sohn vom Bundestrainer Norbert Loch holte sich nicht nur die Einzel Goldmedaille, sondern gewann auch den Sprint. Beim Sprint wird erst ab einer bestimmten Linie die Zeit gemessen. Der Start ist dafür nicht so wichtig. Ralf Palik war bisher unbekannt, setzte sich aber gegen die Konkurrenz durch und fuhr hinter Felix Loch auf Platz zwei im Einzel. Auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobis Arlt gewannen alles was zu gewinnen war. Sowohl im Doppelsitzer, als auch im Sprint gewannen die beiden 28jährigen. Im Doppelsitzer Wettbewerb gewannen sie vor ihren Kollegen Eggert/Benecken. Die beiden verpassten damit nach 2012 und 2013 die Goldmedaille. Geisenberger, Loch und Wendl/Arlt gewannen auch die Team Staffel. Bei der Team Staffel fährt zuerst die Frau, dann der Mann und dann das Doppel. Damit führ den Mann bzw. das Doppel der Start geöffnet wird, muss der jeweilige Fahrer unten eine Kontaktmatte berühren. Die „Trainingsgruppe Sonnenschein“, wie sie sich selber nennen, gewann in über einer Sekunde Vorsprung vor der Konkurrenz. 6 von 7 Medaillen, fantastisch!!!

Wunderbares Wochenende für die Deutschen!!!!!!!

Hannah Kambartel, 8d

Dieser Beitrag wurde unter Kultur und Sport, Schülerzeitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.