Annabelle und die Hand des Schreckens Teil IX

Hallo, liebe Leser!

Endlich findet ihr die Fortsetzung unserer Geschichte. Seid ihr schon gespannt wie es mit Jackson weitergeht? hand-984170__340

Ein paar Blätter raschelten. Zwei Augen starrten ihn an.

Eine dürre Gestalt kam durch die Blätter. Ausdruckslos starrte sie ihn an. Jackson erkannte ein abgemagertes Mädchen. Er hörte ein leises Krächzen. Er merkte, dass das Mädchen mit ihm zu sprechen versuchte.

Plötzlich kippte es um. Jackson sprang instinktiv nach vorne und fing es auf. Das Mädchen stöhnte leise. Jackson, der immer eine kleine Wasserflasche mit sich führte, nahm diese und setzte sie dem Mädchen an die Lippen. Dieses trank begierig. Nach einiger Zeit ging es ihr wieder besser und sie konnte sprechen:,, Ich bin Annabelle!“

Daraufhin stammelte Jackson :,, Was!? Wie? Moment! Noch einmal langsam: was machst du hier?“

Annabelle erwiderte:,, In der Nacht, als meine Eltern weg waren, habe ich schlecht geschlafen. Ich hatte einen Albtraum. Ich wachte schweißgebadet auf. Zu dem Zeitpunkt müssten meine Eltern schon wieder da gewesen sein. Ich ging langsam zum Fenster, um etwas Luft zu schnappen. Draußen sah ich dichte Nebelschwaden. Die ganze Bakerstreet war in Finsternis gehüllt. Plötzlich spürte ich eine knochige Hand auf meiner Schulter. Ich schrie auf . Die Hand hielt mir den Mund zu. Dann roch ich etwas Seltsames. Kurz darauf wurde ich ohnmächtig.“

Jackson war sprachlos. Das war zu viel für ihn..

Annika Sohr, 7a

 

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.