Die Faszination von Action- Spielen und das Aussterben der Papierflieger

Die Faszination von Action- Spielen und das Aussterben der Papierflieger

Moers. Egal, ob Zu Hause oder in der Schule, im Unterricht oder in den Pausen. Die Faszination von Videospielen, insbesondere von Actionspielen nimmt immer weiter zu.

Früher malte man in sein Heft und bastelte Papierflieger, heutzutage schnappt man sich sein Handy und spielt heimlich unter dem Tisch.

Besonders häufig sehen die Lehrer*innen Spiele, die sich an Action und Spannung gegenseitig überbieten. Da wundert es die Lehrer*innen auch nicht mehr, wenn die Noten schlechter werden, der neue Highscore dagegen immer höher wird .

Aber hier stellt sich nun die Frage, warum sind ausgerechnet diese Spiele mittlerweile so beliebt und nicht mehr die guten alten Papierflieger?

Die Antwort fällt bei den Befragungen eindeutig aus: Die Spiele stellen immer neue Anforderungen an die Spieler, sie werden nie langweilig und die Freude, wenn man einen neuen Highscore aufgestellt hat, ist gigantisch. Man muss dafür nicht lernen und man kann weiter scrollen, wenn einem das Spiel nicht mehr gefällt.

Nun muss man sich fragen, ob es wirklich wert ist, so viel Zeit in die Spiele zu investieren. Und auch hier ist die Antwort wieder eindeutig: Ja! Auf die Frage warum, hört man am häufigsten, dass es einfacher ist, dort einen Erfolg zu erlangen.

Doch hatte man mit einem Papierflieger damals keinen Erfolg, wenn er auf dem Lehrerpult gelandet ist, oder aus dem Fenster in einen anderen Klassenraum geflogen ist?

Anscheinend nicht, sonst würden die Papierflieger nicht aussterben.

Die Angst ist somit von den Leuten, die früher ohne Actionspiele aufgewachsen sind, durchaus berechtigt.

 Wie sieht eine Welt aus, die sich auf Actionspiele konzentriert?

 Früher war der Bau eines Papierfliegers eine Actionaktion, die lange im Voraus geplant werden musste und die nur einmal am Tag stattfinden konnte, da man  nicht noch mehr Ärger bekommen wollte.

 Heutzutage gibt es fast keine Minute mehr, in der das Handy aus der Hand gelegt wird und im Unterricht zugehört wird.

Wie sähe nun eine Welt aus, die irgendwann ohne Papierflieger leben wird und welche Konsequenzen werden daraus entstehen?

Die Antwort auf die Frage wird wohl noch warten müssen und erst später geklärt werden können.

Vielleicht wäre es noch eine überdenkenswerte Anregung, beispielsweise im Kunstunterricht, den Bau von Papierfliegern zu üben und ihn so vielleicht noch vor dem Aussterben zu retten. Es gibt sogar Bücher mit Bastelanleitungen uns tollem Design für Papierflieger: https://www.amazon.de/dtv-Verlagsgesellschaft-mbH-Co-4739-Papierflieger/dp/1782321012/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=LI36MD4XIT0X&keywords=papierflieger&qid=1675083776&sprefix=papierflieger%2Caps%2C92&sr=8-3

Hier findet ihr tolle Anleitungen:

https://www.youtube.com/watch?v=OneYlWOpVzE

Amelie, Q1

Bist du am smashen oder am clashen?

Jeder hat bestimmt schon mal etwas von dem erfolgreichsten Handy spiel Clash of Clans gehört. Das Spiel wurde entwickelt von Supercell, die noch weitere sehr erfolgreiche Spiele entwickelt haben. Clash of Clans findet man heutzutage fast auf jedem mobilen Gerät bei einem Jugendlichen. Das Spiel ist ein Online-Spiel, was heißt, dass man mit Menschen aus der gesamten Welt zusammen spielt. Ein Gemeinschaftsgefühl wird bei den Clans ausgelöst. Man kann verscheiden Clans beitreten. Als Clan kann man Clankriege anfangen, in denen man gegen andere Clans antritt. Der Clan der gewonnen hat, beko Bei diesem Spiel, handelt es sich um ein Taktik und Aufbau Spiel. Man beginnt mit einem Rathaus und schaltet bei jedem Level weitere Gebäude frei. Mithilfe diesen Gebäuden verstärkt man seine Verteidigung und wehrt so die anderen online Gegner ab. Alle Gebäude die man besitzt kann man mithilfe von Gold, Elixier und dunklem Elixier verbessern. Werden Gebäude verbessert, dann erhalten diese mehr Lebenspunkte oder mehr Angriffsschaden. Die Verbesserungen dauern je nachdem auf welches Level sie verbessert werden, unterschiedlich lange.Um an die Materialien zu gelangen greift man andere Gegner an. Man kann in seinem Bezirk Truppen ausbilden und auch verbessern. Je nachdem auf welchem Rathaus Level man ist, schaltet man neue Truppen frei. Man kann sich seine Truppen selber zusammenstellen, um einen erfolgreichen Angriff auszuführen. Es gibt außerdem Armeelager was die Kapazität der Truppen einschränkt. Je nachdem, welches Level man die Armeelager hat, kann man mehr Truppen zum Angriff mitnehmen. Bei jedem Angriff gibt es eine bestimmt Taktik um erfolgreich zu sein. Jeder Gegner besitzt außerdem unterschiedlich viele Ressourcen, warum es sein kann, dass man eine längere Zeit suchen muss, damit man den richtigen Gegner findet. Abgesehen vom Hauptdorf gibt es noch das Nachtdorf. Das Prinzip ist das gleiche wie im Hauptdorf. Hier sind neue Truppen und Gebäude vorhanden. Man geht meistens jeden tag einmal in die App rein, um seine Ressourcen einzusammeln und neue Gebäude zu verbessern.

Persönlich gefällt mir das Spiel sehr gut, da es verschiedene Taktiken gibt die man sich erlernen kann. Außerdem ist das Spiel sehr langlebig, da es sehr viele Level und Gebäude gibt. Es macht auch spaß anzusehen, wie sich sein Dorf verbessert und wie man voranschreitet. Ich würde das Spiel jedem weiter empfehlen.

Hier könnt ihr euch ein Beispiel ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=CXZVrw0eGQU

Maurice, Q1

Digitalisierung in der Jahrgangsstufe 7

Auch am Adolfinum ist die Digitalisierung auf dem Vormarsch. Im Laufe der letzten Wochen hat unsere gesamte Stufe iPads von der Schule erhalten. Somit werden wir nun in vielen Fächern über die sogenannte Classroom-App unterrichtet. Das funktioniert folgendermaßen: in jedem Klassenraum befindet sich ein Smartboard, womit sich die Lehrkräfte mit ihrem iPad verbinden können. Dieses Smartboard dient dann als digitale Tafel, über welche die Unterrichtsinhalte visualisiert werden. Mit Hilfe der Classroom-App haben die LehrerInnen außerdem die Möglichkeit, zu kontrollieren, was wir mit unseren iPads machen, ob zum Beispiel nicht noch andere Apps geöffnet sind, die dem Unterrichtsgeschehen nicht dienlich sind. In vielen Fächern dürfen wir das iPad als Heftersatz nutzen, was mit Hilfe der App Good Notes gut funktioniert. So können die LehrerInnen auch unsere Texte einfach abfotografieren und auf dem Smartboard sichtbar machen, zum Beispiel zwecks Textevaluation. Auch das Vokabellernen findet in manchen Fächern über unser iPad statt, zum Beispiel mit der App Phase 6.

Es gibt aber auch Fächer, in denen wir weiterhin weitgehend analog arbeiten. Somit wird uns eine gute Mischung geboten.

Wie sieht das bei euch aus? Nutzt ihr auch iPads im Unterricht oder Heft und Stift? Ich persönlich finde, die Mischung machts.

Anna-Lena, 7a

Movie Star Planet (MSP)

Hallo, wir sind Nelly H. , Joana J. und Emma H.! Wenn euch langweilig ist, könnt  ihr euch gerne bei diesem Spiel registrieren. Das Spiel macht Spaß und man kann dort chatten, Freunde finden, seinen Raum gestalten,  VIP werden. Man kann auch Starcoins („Geld“ bei MSP) verdienen. Im Shop gibt es manchmal Blackfriday, Retrowoche, Weihnachtsangebote und co.

ACHTUNG: Wenn man VIP werden möchte muss man ECHTES Geld bezahlen! Aber das Spiel zu installieren, kostet KEIN Geld.

Vielleicht wollt Ihr Euch ja mal die Internetseite anschauen, um eine Idee zu bekommen, worum es eigentlich geht:

https://www.moviestarplanet.de/

Also, viel Spaß beim Herunterladen!

 

Cybermobbing – ein (leider) weit verbreitetes Phänomen bei Jugendlichen

Die Sicherheit im Internet ist sehr wichtig. So wichtig, dass es einen eigenen Tag gibt, den Safer-Internet Day. Am 07.02 jeden Jahres findet dieser Tag statt. Der Tag soll darauf aufmerksam machen, dass immer mehr Hassbotschaften und Mobbing im Internet zu finden sind. Die Ziele dieses Tages sind:

  • das Thema „sicheres Internet“ zu fördern
  • Alle Menschen dazu zu ermutigen, der Sicherheit im Internet mehr Aufmerksamkeit zu schenken

Unter Cyber-Mobbing versteht man absichtliche Beleidigungen, Drohungen oder Bloßstellung mit Hilfe des Internets. Diese Menschen, die sowas tun, nennt man Bully. Meist suchen sie sich ein Opfer aus, das sich nicht oder nur schwer wehren kann. Oft sind die Bullys anonym, damit das Opfer nicht weiß, wer ihn mobbt. Bei Kindern und Jugendlichen kennt das Opfer den Täter meist aus der Schule oder dem Wohnviertel. Oft haben die Opfer einen Verdacht, wer der Täter sein könnte. Weil der Täter oft aus dem näheren Umfeld des Opfers stammt, geht das Cyber-Mobbing häufig auch mit der Offline-Welt einher: Teilweise wird das Mobbing online weitergeführt, manchmal beginnt das Mobbing aber auch lediglich online und wird dann im Schulalltag weitergeführt. Aus dem Grund sind Mobbing und Cyber-Mobbing meistens voneinander zu trennen.

Tipps zum Schützen bei Cyber-Mobbing:

  • Private Infos oder Fotos sollten nicht für alle sichtbar sein, sondern nur für die Freunde
  • Private Daten wie E-Mail-Adresse, Telefon- und Handynummer und Anschrift haben in einem Profil nichts zu suchen.
  • Kontaktanfragen von Leuten, die man nicht kennt, sollte man nicht annehmen.

Falls du doch gemobbt wirst, sind hier ein paar Tipps , wie du dich wehren kannst:

  • Die Angriffe dokumentieren, bzw. einen Screenshot machen
  • Den oder die Angreiferin sofort sperren oder blocken
  • Die Schule über das Mobbing informieren
  • Im äußersten Notfall eine Anzeige bei der Polizei erstatten (Cyber-Mobbing ist zwar keine Straftat, kann aber in einzelnen Formen strafbar sein).

 

Stella Buhl, 6d

 

 

Sonic the Hedgehog

http://icefoxesdx.deviantart.com/art/SUPER-SONIC-383656007#/art/SUPER-SONIC-383656007?_sid=3bca3b84Sonic the hedgehog ist das Maskottchen von Sega.

Er ersetzte die Figur Alex Kidd, der bis 1990 das Maskottchen war. Sonic ist ein blauer Igel, der Schallgeschwindigkeit erreichen kann.

Er hat sogar eine Superkraft. Seine Stacheln stehen nach oben, seine blaue Farbe wird durch eine goldene ersetzt und seine grünen Augen werden dunkelrot, wie man es auf dem Bild gut erkennen kann.

 

Um überhaupt an die http://fc06.deviantart.net/fs71/f/2010/187/8/a/Chaos_Emeralds_by_AraviVelez.pngSuperkraft zu kommen, braucht Sonic die Chaos Emeralds. Die Chaos Emeralds sind Diamanten, mit denen Sonic die Superkraft, den sogenannten “All Star“, erreichen kann. Ich wollte euch ein bisschen über Sonic the Hedgehog erzählen, damit Ihr wisst, dass auch ein Igel cool sein kann ;-).

 Jan Strohhäusl

HTC One vs Samsung Galaxy S4 – Vergleich

Das Samsung Galaxy S4 und das HTC One sind die neuen Top-Smartphones des Jahres 2013. Neben Hardwareverbesserungen stehen zuhnemend auch neue Softwarefeatures im Vordergrund. Note the Tech hat die beiden Geräte miteinander verglichen, welches hat bei welchen Kategorien die Nase vorn?

 

Weiterlesen