Termine in der Schule

time-273857_960_720In unserer Schule ist immer eine Menge los, zum Glück gibt es dafür einen Kalender, so dass man immer mal nachschauen kann, was bald in der Schule so ansteht:)

Klickt einfach auf den folgenden Link:

http://www.adolfinum.de/termine.html

Advertisements
Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Aktualisierung: Neue Termine für die Schülerzeitung

Liebe Redakteurinnen und Redakteure,

 

auch in diesem Schuljahr möchten wir wieder über alle interessanten Dinge in und um Schule herum berichten.

Wir treffen uns ab dem 12.09.2017 immer am Dienstag in der 7. Stunde im Raum I 18.

Diejenigen von euch, die dienstags verhindert sind, können in Absprache mit Frau Mecklenburg und Frau Benjamins von zuhause aus arbeiten.

anna.benjamins@adolfinum.de, dina.mecklenburg@adolfinum.de

Wir freuen uns auf die Arbeit mit euch.

 

smiley-1691280__340

Frau Benjamins und Frau Mecklenburg

 

Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Rafting Abenteuer auf der Imst

Wir, Anica (13) und Lena (14), haben uns getraut in Österreich in den Sommerferien auf der Imst zu raften.

Heute fahren wir mit großer Aufregung zu unserer ersten Rafting Tour. Wir sind schon seit Tagen sehr aufgeregt und können es gar nicht mehr abwarten in das Schlauchboot zu steigen.

Als erstes treffen wir uns mit dem Guide und den anderen Teilnehmern am vereinbarten Treffpunkt. Nachdem wir unsere Ausrüstung bekommen haben fahren wir gemeinsam zum Fluss. Dort angekommen tragen wir alle zusammen das Schlauchboot an den Fluss und üben erstmal die wichtigsten Regeln und Kommandos ein. Wer hätte gedacht, dass ein Schlauchboot so schwer ist.

„Vorwärts!“, ruft der Guide uns zu und das Abenteuer beginnt. Wir stoßen das Boot vom Ufer ab und die Fluten der Imst tragen uns reißerisch Fluss abwärts. Sobald wir die ersten Stromschnellen erreichen, geht es so richtig los. „Stopp, rechts, links!“, ruft der Guide uns immer wieder mit lauter Stimme zu. Die Umgebung nehmen wir kaum wahr, da wir uns sehr darauf konzentrieren die Kommandos einzuhalten und nicht umzukippen. Immer wieder spritzt uns kaltes Wasser ins Gesicht. Langeweile kommt hier nicht auf. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Umsonst Bücher lesen oder veröffentlichen- wie geht das?

Du möchtest unbedingt ein Buch lesen, hast gerade aber kein Taschengeld und die Bücherei ist geschlossen? Du hast eine reihe gelesen, magst aber das Ende nicht oder willst mehr Abenteuer mit den Charakteren erleben? Du hast selber eine Geschichte geschrieben und möchtest diese Veröffentlichen, weißt aber nicht wo und wie? Die Antwort ist ganz einfach: lade dir Wattpad herunter!

Wattpad ist eine kostenlose App, bei der man sich nur mit einer E-Mail Adresse anmelden muss, und mit der man Bücher lesen kann. Hier veröffentlichen sowohl unbekannte als auch bekanntere Autoren ihre Geschichten. Es gibt von bereits gedruckten Büchern zwar oft nur Leseproben, aber viele Autoren wurden hier erst von ihren Verlagen entdeckt und haben ihre ursprünglichen Geschichten nicht von der Plattform heruntergenommen, sodass sich auch später veröffentlichte Bücher hier noch finden lassen. Des Weiteren gibt es Fan-Fiction, Kurzgeschichten, Reihen, Trilogien und viele weitere Arten der verschiedensten Genres- es ist also für jeden etwas dabei!

Außerdem kann man auch Bücher auf anderen Sprachen lesen, eine sogenannte Bücherei oder Leselisten erstellen, und selbst Geschichten schreiben und veröffentlichen. Man kann bei Geschichten kommentieren, Tipps und Rückmeldungen geben und bekommen und auch Bilder zur eigenen Geschichte hinzufügen.

Eine Autorin, deren Roman über Wattpad entdeckt wurde, ist Ali Novak, die mittlerweile noch weitere Bücher veröffentlicht hat. Colleen Hoover, Jugendbuchautorin, veröffentlicht viele ihrer Geschichten ebenfalls auf Wattpad, obwohl ihre Bücher auch gedruckt werden.

Mir persönlich gefällt Wattpad sehr gut, gerade weil man für jede Stimmung ein Buch findet und eben auch auf anderen Sprachen lesen kann. Des Weiteren ist der Umgang mit der App sehr simpel und man kann je nach Belieben auch weitgehend anonym bleiben,  da es nicht notwendig ist, öffentliche Leselisten zu erstellen oder zu kommentieren, mit abzustimmen oder ähnliches.

Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Die App Musical.ly

Die App Musical.ly ist eine App, bei der man die Lippen zu einem Sound bewegt. Bei dieser App kann man sich eine eigene Account erstellen und dort die ,,Musical.lys“ posten. Natürlich kann man den eigenen Account privat stellen, sodass nur Personen, die geposteten Musical.lys sehen dürfen die man auch erlaubt. Man kann anderen Musern  folgen und deren Musical.lys likes (Herzen) geben. Das Logo von der App ist Weiß-Pink. Diese App hat mehr als 100 Mio. Downloads. Man kann diese Musical.lys mit Effekten bearbeiten. Um diese Musical.lys herzustellen kann man  aus Millionen von Musikstücken auswählen und sie dann nutzen. Man kann sich aber auch von anderen Musern inspirieren lassen, mit denen kann man auch Duetts machen und sie auch hochladen. Man kann ,,BFFs“ geben das bedeutet:,, Best Follower Forever“. Diese Musical.lys kann man natürlich auch Privat speichern, sodass nur sie diese sehen können. Man kann aber auch, mehrere Accounts haben. Die Erfolgreichsten werden in einer Liste aufgelistet. Im Moment sind die Erfolgreichsten lisaandlena.

Man hat mehrere Kategorien z.B. Deutschland, Weltweit, Comedy oder Talent. Man kann auch ,,Live.lys“ machen, das ist dazu da, um Live zu gehen, vielleicht kriegt man da auch einige Likes, jedoch muss man dazu die Live.ly App runterladen. Man kann nach dem man ein Musical.ly gemacht hat auch Untertitel , Hashtags, oder worauf man im Moment Lust hat einfügen. Im ,,Home-Verlauf“ gibt es zwei Kategorien: 1. Folgt  2. Für Dich.

Früher gab es auch eine Spalte für ,,Empfohlen“. Man kann auch Musical.lys kommentieren. Man kriegt auch Benachrichtungen z.B. wenn jemand euer Musical.ly liket oder kommentiert.

Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Skifahrt 2018

wintersportfahrt_web_gruppe03-2ee36344Vom 19.01.-27.01.2018 fand die Skifahrt des Gymnasium Adolfinum statt. Die Fahrt nach Lavarone, einem Ort in Italien, dauerte etwa 16 Stunden und die Stimmung war weitestgehend gut. Nachdem einige Schüler mit einer Musikbox bis spät in die Nacht Musik gehört hatten, ordneten die Lehrer eine Nachtruhe an, damit die Schüler schlafen können. Ich persönlich habe nicht mehr als eine halbe Stunde geschlafen und einigen Schülern ging es wohl ähnlich. Nachdem wir dann durch Österreich gefahren und in Italien angekommen waren, passierte es, dass ein Bus verloren ging und sich die anderen beiden Busse verfuhren. Nach ungefähr einer Stunde fanden dann auch die übrigen zwei Busse den Weg zum Hotel, wo der andere Bus bereits wartete. Die Zimmerkarten wurden verteilt, die Koffer in die jeweiligen Zimmer gebracht und dann ging es zum ersten Mittagessen in dem Hotel Monte Verde. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schülerzeitung | Kommentar hinterlassen

Sonne auf dem Schuldach

Moers. Was würde wohl passieren, wenn die Sonne vom Himmel fiele? Das fragten sich auch zwei Mädchen der sechsten Klasse vom Gymnasium Adolfinum in Moers, als sie den großen Feuerball direkt auf die Schule zuflogen sahen. „Wir wollten Hilfe holen, aber keiner glaubte uns“, erzählten die Mädchen. Wer glaubt auch, dass gerade die Sonne auf die Schule gefallen ist? Im Sanitätsraum ihrer Schule fanden die Mädchen Brillen für die bevorstehende Sonnenfinsternis. Außerdem holten sie sich Schutzhandschuhe aus einem der zwei Chemie-räume. So ausgestattet kletterten sie über das Regenrohr auf das Schul-dach. Ihr Plan: die Sonne zu kitzeln, bis diese zurück in das Weltall springt. Nach einer Weile ging ihr Plan schließlich auf: „Mit einem Ruck ist die Sonne weggesprungen“, berichteten die Mädchen. Diesen „Ruck“ sah auch der Bürgermeister C. Fleischhauer aus seinem Büro: „Ich war überrascht, dass das zwei kleine Kinder alleine geschafft hatten“. Als Dank bekamen die beiden von der Stadt Moers viel Geld. Die Mädchen erzählten uns: „Wir haben vor, einen Großteil des Geldes an eine Kinder- Hilfsorganisation zu spenden“. Die Stadt Moers ist sehr Stolz auf Lina F. und Carlotta R. (veränderte Namen).

Von Lisa und Judith

Klasse 8b

 

Veröffentlicht unter Schule | Kommentar hinterlassen

Meine Klassenfahrt 2018 auf dem Gymnasium Adolfinum

Hallo,ich bin Lea Stas und möchte euch jetzt vorstellen was wir alles auf der Klassenfahrt gemacht und tolles erlebt haben. Los geht’s:

Alles fand im Duisburger Landschaftspark (Nord) statt. Unsere Lehrer haben für jeden Tag ein tolles Programm gebucht. Einschließlich Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Die Klassenfahrt begann am Montag den 19. März 2018 und endete am Donnerstag den 22. März 2018.Alle waren sehr aufgeregt und freuten sich zugleich!

Wir reisten mit dem eigenen Auto der Eltern an. Es wurden Fahrgemeinschaften gebildet.

Als alle Kinder angekommen waren gingen wir zuerst in unseren großen Aufenthaltsraum neben der Jugendherberge, dort haben wir erst einmal unsere Koffer gelagert. Uns wurde das ganze Programm erklärt. Anschließend haben wir dann Spiele gespielt. Als alle Spiele durch waren haben wir die Koffer geholt und von Herrn und Frau Mecklenburg die Schlüssel für unsere Zimmer bekommen.

Es gab zwei Sechser und ein vierer Zimmer bei den Mädchen und ein Sechser, fünfer und vierer bei den Jungs. Die Zimmer meiner Klasse waren auf 2 Etagen verteilt. Als alle an ihren Zimmern angekommen waren, mussten wir erst einmal gucken ob es irgendwelche Beschädigungen gibt, wenn aber alles gut war durften wir endlich die Betten beziehen und unsere Sachen ausräumen. Wenn wir das gemacht haben sollten wir wieder in den großen Aufenthaltsraum kommen, da wurde uns unser Trainer Sascha vorgestellt, der uns die nächsten 2 Tage begleitet.

Auch wir mussten uns mit einem Spiel vorstellen. Bei dem Spiel wurde ein Ball durch den Raum zu den einzelnen Kindern geworfen und sie sollten folgendes beantworten:

-Wie sie heißen!

-Welche Hobbys sie haben!

-Und, wo sie zuletzt im Urlaub waren!

Nachdem wir uns nun vorgestellt hatten, hat uns Sascha erklärt was wir an diesem Tage machen werden: Eine GPS-Rallye und eine Nachtwanderung!

Doch erst einmal war es Zeit für das Mittagessen .Wir hatten auch einen Tischdienst der immer nach dem Frühstück, Mittag und Abendessen die Tische säubert. Der Tischdienst hat sich übrigens immer abgewechselt.

Endlich, wir hatten fertig gegessen und es konnte losgehen mit der GPS-Rallye.

Die GPS-Rally ging durch den ganzen Park. An einigen Orten/Stationen sind wir stehen geblieben und haben dort verschiedene, kurze Spiele gespielt. 5 Kinder hatten außerdem das GPS-Gerät in der Hand. An den Stationen haben wir dann untereinander getauscht.

Nach der GPS-Rallye haben wir noch ein Spiel dass „Wo ist Herbert?“ hieß gespielt. Das Spiel war echt cool ;)!

Nun war es auch schon wieder Zeit für das Abendessen. Also sind wir gemeinsam wieder zurück zur Jugendherberge gelaufen und haben das Abendessen genossen.

Um 19:30Uhr sollten wir uns wieder zur Nachtwanderung treffen.

Es ist soweit,19:30Uhr. Juhu, auf zur Nachtwanderung. Wir durften KEINE Taschenlampen mitnehmen, da es sonst keinen Gruselfaktor mehr hätte.

Die Nachtwanderung verlief ebenfalls durch den ganzen Park. Wir sind durch Höhlen gelaufen, durch die Dunkelheit und sogar ein Stück ohne Lehrer und Sascha. Das war ganz schön cool 🙂 !

Ehe man sich versah war auch die Nachtwanderung schon zu Ende und jeder musste auf sein Zimmer. Um 22:00Uhr war dann Nachtruhe. Die Flure waren still und man hatte nichts mehr gehört. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schule | Kommentar hinterlassen

Kein Urlaub mehr auf Hawaii?

Der Klimawandel und seine Folgen

Eisbären sind akut vom Aussterben bedroht. Schuld ist der Klimawandel. Durch den hohen CO² Ausstoß erwärmt sich die Erde um ca. 1,5 Grad. Diese Erwärmung führt zum Schmelzen der Gletscher an den Polen und das Packeis verliert Volumen. Davon sind anfangs die Eisbären und Pinguine betroffen.

 Eisbären zum Beispiel brauchen Packeis um im Frühling und Winter dort zu leben, sich nach langen Strecken auszuruhen und von dort aus Fische zu fangen um sich ein Fettpolster anzufressen. Diese lebenswichtigen Voraussetzungen werden zerstört, wenn durch den Klimawandel das Packeis sich immer weniger ausbreitet. Die dicke verringert sich und das Packeis bricht unter dem Gewicht der bis zu 400 kg schweren Eisbären zusammen. Die Eisbären verlieren Gewicht und erleiden im schlimmsten Fall einen Hungertod. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik und Gesellschaft | Kommentar hinterlassen