„Die Großen mit den Kleinen“: Riesenerfolg auch im zweiten Durchgang

Hier findet Ihr den Artikel zu dem Projekt von unserer Schulhomepage http://www.adolfinum.de

„Die Großen mit den Kleinen“: Riesenerfolg auch im zweiten Durchgang

In diesem Jahr bewarben sich 17 Adolfiner/innen der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 10) um die Teilnahme am Projekt mit Moerser Grundschulen während der Praktikumswochen, um einen Einblick in den Lehrerberuf zu gewinnen. Nach drei Theorietagen zur Vorbereitung unterrichteten sie insgesamt zwölf dritte Klassen der Grundschulen über zwei Doppelstunden im Fach Sachunterricht. Auch in diesem Jahr bestätigten die Praktikantinnen und Praktikanten bei der gemeinsamen Reflexion, dass dieses Grundschulprojekt einen echten Perspektivwechsel vom Schüler zum Lehrer ermöglicht. Thorsten Klag: „Schon nach kurzer Zeit haben die Praktikantinnen und Praktikanten sich als „echte“ Lehrer gefühlt, weil sie Verantwortung für den Lernprozess der Kleinen übernehmen konnten“. Große Zufriedenheit gab es auch in diesem Jahr auf der Seite der Grundschulen, so Klag weiter: „Das äußerte sich erneut in zahlreichen Dankesbriefen, welche die „Kleinen“ für die „Großen“ schrieben. Die Grundschullehrerinnen bezeichneten ihre Teilnahme als Gewinn für ihre Klassen. Schülerexperimente in diesem Ausmaß wären an der eigenen Schule nicht möglich, weil einerseits das Experimentiermaterial und andererseits die durch die Praktikantinnen und Praktikanten geleistete enge Betreuung der Kleingruppen fehlen würden“.

Offensichtlich ist unser naturwissenschaftlich orientiertes Grundschulprojekt ein Gewinn für alle Beteiligten. Hier lag die Motivation für einen weiteren Schritt: Am Mittwoch, 1. Februar 2012 kamen siebzehn Kolleginnen und Kollegen anderer MINT-EC-Schulen sowie fünf Kolleginnen und Kollegen umliegender Schulen des Kreises Wesel ans Adolfinum. Im Rahmen einer Lehrerfortbildung wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Konzept vorgestellt. Am Folgetag beobachteten die sie Umsetzung als Hospitanten im laufenden Grundschulprojekt.

Sowohl die Geschäftsführerin des Vereins MINT-EC Dr. Niki Sarantidou aus Berlin als auch Beate Gathen vom Bildungswerk der nordrhein-westfälischen Wirtschaft e.V. aus Düsseldorf lobten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses schulformübergreifende Projekt. Ein Lob, über das sich Schulleiter Hans van Stephoudt freut: „Die transparente und offene Vorstellung im Rahmen der zweitägigen Fortbildung macht aus dem Konzept mehr als eine schöne Theorie. Es ist erprobt und evaluiert, ein Bestandteil der Schulentwicklung am Adolfinum und durch die Fortbildung vielleicht eine Anregung für Schulentwicklung in NRW“.


Bio mit „schwerem Gerät“: Carla erklärt das Mikroskop…


und Nora den „Star“ der Biologie-Sammlung, Skelett Hugo.


Und Hugos Hand fühlt sich irgendwie merkwürdig an.


Konzentriertes Arbeiten im Chemieraum, …


aber auch Erholung war angesagt: die bewegte Pause in der Sporthalle und


das gemeinsame Frühstück im Konferenzraum.

Dieser Beitrag wurde unter Schülerzeitung, Schule abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentiere diesen Artikel ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.